Verschieben oder Klonen von Windows 10/11 von HDD auf SSD

Was bedeutet „Windows 10/11 auf SSD klonen“?

Wenn Sie es leid sind, darauf zu warten, dass Ihr Computer hochfährt oder Ihre Programme geladen werden, dann brauchen Sie ein Solid-State-Laufwerk (SSD) in Ihrem Rechner. Jetzt, wo SSDs erschwinglicher denn je sind, sollten Sie die Anschaffung eines solchen Laufwerks für Ihren Desktop-Rechner in Erwägung ziehen, aber vielleicht ist es Ihnen nicht ganz geheuer, Windows 10 neu auf einem neu eingerichteten Speicherlaufwerk zu installieren. Hier kommt also der Begriff CLONE ins Spiel.

Windows 10 auf eine SSD zu klonen bedeutet, dass Sie eine exakte Kopie des Inhalts und des Layouts des Quelllaufwerks erstellen. Es hört sich nicht nach einem einfachen Kopieren und Einfügen an, sondern zielt darauf ab, ein identisches Festplatten-Image zu erstellen, zusammen mit allen Windows-Installationsdateien, Dateisystem, Konfiguration, Programmkomponenten und allen Daten.

Wie man Windows 10/11 mit Easeus Todo Backup auf SSD verschiebt

EaseUS Todo Backup ist ein sicheres und effektives System-Backup und Festplatten-Klon-Software, die vollständig kompatibel mit den neuesten Windows-Systemen ist, und seine Festplatten-Klon-Funktion ermöglicht es Benutzern zu klonen und zu migrieren ganze Computerdaten einschließlich des Systems auf eine neue SSD ohne Datenverlust. Folgen Sie der Schritt-für-Schritt-Anleitung, um Windows 10 von HDD auf SSD zu verschieben, indem Sie die Systemfestplatte mit EaseUS Todo Backup klonen.

Anleitung: Klonen von Windows 10/11 auf SSD

01. Anschließen einer zweiten Festplatte

Benötigte Werkzeuge: Schraubendreher, Power-Splitter-Adapterkabel, SATA-Kabel oder USB-zu-SATA-Adapter. Vergewissern Sie sich, dass die Zielfestplatte/SSD größer ist als der belegte Speicherplatz der aktuellen Festplatte.

Schließen Sie die Zielfestplatte an Ihren Computer an.
Bei Desktop-Computern öffnen Sie den Hauptrahmen mit einem Schraubenzieher und schließen Sie die Festplatte mit einem SATA-Kabel an die Hauptplatine an, dann schließen Sie das Power-Splitter-Adapterkabel der Festplatte an den Stromkasten an.
Bei Laptops können Sie einen USB-zu-SATA-Adapter verwenden, um die Festplatte anzuschließen.
Initialisieren Sie eine neue Festplatte/SSD mit MBR oder GPT, bevor Sie sie verwenden können (damit die neue Festplatte denselben Stil hat wie die aktuelle Festplatte).

02. Laden Sie ein Dienstprogramm zum Klonen von Festplatten herunter

Laden Sie die Software zum Klonen von Festplatten oder die Software zur Betriebssystemmigration herunter
EaseUS Todo Backup ist eine Software zum Klonen von Festplatten, die mehrere Funktionen wie das Klonen von Systemen und Festplatten, die Sicherung, die Wiederherstellung und die Übertragung von Systemen usw. vereint. Im Bereich des Klonens von Festplatten zeichnet sich dieses Tool durch die folgenden Aspekte aus:

Es deckt so viele Anforderungen an das Klonen von Festplatten ab, wie z. B. das Aktualisieren der Festplatte auf eine größere, das Klonen des Betriebssystems usw.
Das Klonen von Festplatten hat die höchste Erfolgsrate unter allen ähnlichen Produkten auf dem Markt.
Unterstützt alle Arten von Festplattentypen, einschließlich IDE, EIDE, SATA, ESATA, ATA, SCSI, iSCSI, USB 1.0/2.0/3.0.
Unterstützt das Klonen von einfachen/dynamischen Festplatten und MBR/GPT-Festplatten.

03. Bereiten Sie sich mit den Klon-Verfahren vor
System klonen: Wählen Sie Systemklon > wählen Sie das Ziellaufwerk > klicken Sie auf Weiter, um zu starten. In den erweiterten Optionen können Sie die Option Ein portables Windows-USB-Laufwerk erstellen wählen, um das System auf ein USB-Laufwerk zu klonen.

Klonen der Festplatte oder Migration des Betriebssystems starten
Datenträger/Partition klonen: Wählen Sie Klonen > Wählen Sie den Ressourcendatenträger oder die Partition > Wählen Sie den Zieldatenträger > Klicken Sie zum Starten auf Weiter.

04. Booten von der geklonten Festplatte

Booten von der geklonten Festplatte im Bios
Möglichkeit 1. Wenn Sie sowohl die alte Festplatte als auch die neue Festplatte behalten wollen

Starten Sie den PC neu und drücken Sie F2 (F8,F10, DEL…), um die BIOS-Einstellungen aufzurufen.
Wählen Sie in der Boot-Option die neue HDD/SSD als neues Boot-Laufwerk aus.
Beenden Sie das BIOS und starten Sie den Computer neu.
Möglichkeit 2. Wenn Sie nur die neue Festplatte behalten wollen

Ziehen Sie die alte Festplatte heraus und vergewissern Sie sich, dass die neue Festplatte richtig angeschlossen ist.
Starten Sie Ihren Computer neu.
Option 2 ist ein besserer Plan zur Aufbewahrung von Festplatten für Laptops

Toshiba-Flash-Karten verhindern das Herunterfahren? Versuchen Sie diese Lösungen

Beim Neustart oder Herunterfahren des Toshiba-Laptops erscheint die Fehlermeldung „Toshiba-Flash-Karten verhindern das Herunterfahren“. Auch wenn Sie auf die Schaltfläche „Trotzdem herunterfahren“ klicken, kann Ihr PC nicht heruntergefahren werden, wenn Sie nicht auf die Schaltfläche klicken.

Was ist die Ursache dafür, dass Toshiba-Flash-Karten das Herunterfahren verhindern? Laut einer Untersuchung ist die veraltete oder fehlerhafte Toshiba Function Key-Software die Hauptursache für diesen Fehler. Sehen wir uns nun an, wie man Toshiba-Flash-Karten, die das Herunterfahren verhindern, beheben kann.

Lösung 1. Deaktivieren Sie das Toshiba Funktionstasten-Hauptmodul

Wie Sie wissen, sind die Toshiba-Flash-Karten mit vielen Hotkeys zur Ausführung von Befehlen ausgestattet. Manchmal sind die Hotkeys jedoch nicht vollständig mit dem Betriebssystem kompatibel. Dies kann dazu führen, dass die Toshiba-Flash-Karten einen Fehler beim Herunterfahren verhindern.

Hinweis: Durch diesen Vorgang können Sie die Toshiba-Flash-Karten nicht mehr verwenden, bis Sie sie wieder aktivieren.
Gehen Sie wie folgt vor, um das Hauptmodul der Toshiba-Funktionstasten zu deaktivieren.

Schritt 1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Startmenü und wählen Sie im Kontextmenü den Task-Manager aus.

Schritt 2. Navigieren Sie zur Registerkarte Autostart, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Eintrag Toshiba Function Key Main Module und wählen Sie Deaktivieren.

Starten Sie anschließend den Computer neu und prüfen Sie, ob das Problem, dass die Toshiba-Flash-Karte das Herunterfahren verhindert, behoben wurde. Wenn der Fehler weiterhin besteht, können Sie das Modul durch die oben genannten Schritte wieder aktivieren.

Lösung 2. Deinstallieren Sie die Toshiba Function Key-Software

Einige Benutzer haben berichtet, dass die Deinstallation der Toshiba Function Key Software das Problem beheben kann. Wahrscheinlich können Sie es versuchen. Hier ist die Vorgehensweise:

Schritt 1. Geben Sie Steuerung in das Suchfeld ein, und wählen Sie die Systemsteuerungs-App aus dem Kontextmenü aus.

Schritt 2. Ändern Sie die Ansicht nach Typ in Kategorie und klicken Sie dann auf Programm deinstallieren unter dem Abschnitt Programme.

Schritt 3. Navigieren Sie in der Liste der installierten Programme zur Software Toshiba Function Key, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Deinstallieren. Klicken Sie auf Ja, um die Deinstallation zu bestätigen, und folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, um diesen Vorgang abzuschließen.

Überprüfen Sie nun, ob das Problem „Toshiba Flash-Karten verhindern das Herunterfahren“ immer noch auftritt.

Lösung 3. Installieren Sie die neueste aktualisierte Toshiba-Software

Wie Sie wissen, werden von Microsoft regelmäßig neue Treiber und Funktionen veröffentlicht. Die neue Version kann manchmal nicht gut mit Ihren Toshiba-Flash-Karten zusammenarbeiten. Es wird daher empfohlen, die Toshiba Function Key-Software regelmäßig zu aktualisieren.

Schritt 1. Deinstallieren Sie die Toshiba Function Key Software vollständig mit der oben beschriebenen Methode.

Schritt 2. Klicken Sie hier, um die Software-Download-Seite zu besuchen, und geben Sie dann das Modell oder die Seriennummer Ihres Laptops ein und drücken Sie die Eingabetaste.

Schritt 3. Wählen Sie die richtige Seriennummer und das richtige Betriebssystem aus.

Schritt 4. Lassen Sie den Anwendungsfilter aktiviert, scrollen Sie dann nach unten zum Eintrag Toshiba Function Key und klicken Sie darauf. Klicken Sie dann auf die Schaltfläche Download.

Schritt 5. Sobald Sie die Software heruntergeladen haben, führen Sie die ausführbare Datei aus, und folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, um sie zu installieren.

Lösung 4. Ändern Sie den Registrierungsschlüssel

Wenn alle oben genannten Methoden nicht funktionieren, können Sie diese Lösung für die Registrierung versuchen. Da bei diesem Vorgang der Registrierungsschlüssel geändert wird, empfehlen wir Ihnen, eine Sicherungskopie der Registrierung zu erstellen, um unerwartete Probleme zu vermeiden. Führen Sie dann die folgenden Schritte aus:

Schritt 1. Drücken Sie die Tasten Win + R, um das Dialogfeld Ausführen zu öffnen, und geben Sie dann regedit ein und drücken Sie die Eingabetaste.

Schritt 2. Navigieren Sie zum Pfad HKEY_CURRENT_USER\Systemsteuerung\Desktop in der linken Suchleiste.

Schritt 3. Gehen Sie zu einem Eintrag namens AutoEndTasks. Wenn Sie ihn nicht finden können, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine beliebige leere Stelle im Registrierungs-Editor und wählen Sie Neu > Zeichenfolgenwert, um einen neuen Eintrag zu erstellen.

Schritt 4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den von Ihnen erstellten Eintrag und wählen Sie Ändern. Ändern Sie dann im Fenster Bearbeiten die Wertdaten in 1 und klicken Sie auf OK, um die Änderungen zu speichern.

Nun können Sie Ihren Toshiba-Laptop neu starten, indem Sie auf das Startmenü > Energie > Neustart klicken.